“Der Ursprung der Welt” Dokumentation von 1996

Das ein Gemälde einen eigenen Dokumentationsfilm bekommt ist schon ungewöhnlich an sich, aber die Geschichte die “Der Ursprung der Welt” der Welt zu erzählen hat ist auch alles andere als gewöhnlich. Jean-Paul Fargier widmet sich in seinem gleichnamigen Dokumentationsfilm der Geschichte dieses außergewöhnlichen Bildes. Das außergewöhnliche Gemälde, welches von Anfang an als revolutionär, skandalös und in einmalig galt hat selbst eine höchst ungewöhnliche Geschichte, die dafür sorgte das es über einen sehr langen Zeitraum nicht öffentlich gezeigt wurde und sich somit ein Mythos darüber verfestigte, der bis heute anhält.

Das Gemälde

“Der Ursprung der Welt” von Gustave Courbet im Jahre 1866 als Auftragsarbeit in Öl auf Leinwand gemalt zeigt groß eine weibliche Vulva, welche leicht geöffnet und behaart den Mittelpunkt des Bildes darstellt. Der Rest des Frauenkörpers ist hier nur Nebensache. Das Gemälde des Realismus wird oft als das nackteste Nacktbild bezeichnet was je gemalt wurde. Obwohl es in der Kunstwelt heiß diskutiert wurde und den Realismus in der Malerei auf eine neue Stufe brachte war es mehr als 120 Jahre nicht öffentlich zu sehen und verschwand in Privatsammlungen, Banktresoren und wurde selbst bei seinen Besitzern meist hinter anderen Gemälden versteckt. Der illustre Kreis der Besitzer und Händler des Bildes unterstreicht dabei noch seine Bedeutung.

Der Film

Der 26 minütige Dokumentationsfilm von Jean Paul Fargier aus dem Jahr 1996 gliedert sich in 3 Teile in denen die Entstehung des Gemäldes, das Verschwinden und das Wiederauftauchen des Werkes betrachtet werden. Schnörkellos und nur die Fakten der vielen Stationen des Bildes betrachtend nähert sich der Film diesem Werk und ordnet “Der Ursprung der Welt” in das Gesamtwerk des Malers ein. Die Dokumentation zeigt dazu andere Werke des Künstlers und zitiert zeitgenössische Aussagen zu seinen Werken. Der Film macht außerdem auf die besondere Konstellation zwischen dem Auftraggebers des Gemäldes und des Malers aufmerksam. Ohne Halil Şerif Pascha als Auftraggeber und dem Willen Gustave Courbets sich von der zu seiner Zeit vorherrschenden akademischen Malerei zu distanzieren wäre das Gemälde so nie entstanden. Abgerundet wird der Film “Der Ursprung der Welt” dadurch, dass er Teil einer aus 3 Filmen bestehenden Dokumentation über Gustave Courbet ist, die zusammen auf einer DVD vertrieben wird. “Der Ursprung der Welt” wurde jedoch auch erstmals im Jahre 2007 auf dem Deutsch-Französischen Fernsehsender Arte gezeigt.

Das Gemälde “Der Ursprung der Welt” in der Gegenwart

Obwohl das Bild heute sicher niemanden mehr schockiert, schafft es immer noch Provokationen und Kontroversen auszulösen. Außerdem sind viele Fragen rund um “Der Ursprung der Welt” sind bis heute nicht abschließend geklärt. Als Beispiel sei die Frage zu nennen wer eigentlich für dieses Werk Model gestanden bzw. gelegen hat. Der Film betont wie wichtig es nicht nur für die Kunstszene ist, das dieses Werk nun öffentlich zu sehen ist und dazu einen guten Platz in der Kollektion des Pariser Musée d‘Orsay gefunden hat.